Zum Hauptinhalt springen
 

Actueel

Pop-up Restaurant im Industriepark in Ulft

Es war wieder so weit: Das Pop-up Restaurant öffnete die Türen für die Gäste.  

Outline van NL

Das Graafschap College richtete das Event aus, damit die Auszubildenden „Restaurantmanagement“ eine echte Prüfungssituation erleben und sich auf diese vorbereiten. Neun Juroren gingen zu den Restaurants mit Länderthemen wie Italien, Frankreich, Schweden, aber auch Umami, typisch bayrisch oder regional Achterhoeks. Wir bildeten eine Gruppe mit Mitarbeitern des Graafschap College und Lehrkräften, Referendaren und einem Schüler vom Berufskolleg Glockenspitz aus Krefeld, die natürlich die regionalen Achterhoeks Spezialitäten probieren wollten. 

Ein Juror, der selber Unternehmer ist und die Arbeit aus der Praxis beurteilt, erklärte, dass die Köche und Servicekräfte sich bei den Restaurantmanagern für das Event bewerben.  Wenn das Team ausgewählt ist, wird zusammen ein Thema für das Restaurant bestimmt und die Menükarte geplant. In die Planung vorab fließt auch die Dekoration und Bestuhlung ein, die bei Lieferanten rechtzeitig reserviert werden muss. Danach wirbt das Team für das Restaurant, um zahlreiche Gäste an dem Abend zu bewirten.  

Vorab wurde Krüstchen mit pikanter Birne serviert, als Vorspeise gab es regionalen Ziegenkäse mit marinierter Roter Bete, als Hauptspeise Rinderlende mit Gemüse und Zwiebelsauce und als Nachspeise einen gebackenen Apfel mit Honigtoffee und Vanilleeis. Als Getränk gab es ein regionales Bier, gebraut mit Getreide aus der Region Achterhoek. 

Nachdem uns dieses sorgfältig zubereitete und formvollendet servierte Menü gemundet hat, konnten wir hinter den Kulissen die letzten Handgriffe der Köche hautnah miterleben. Der Bildungsgang „Facility Manager“ unterstützte das Event mit Einweisungs- und Bezahlservice. Wir haben überlegt, ob Schüler, die Fremdsprachen lernen, auch mit einer Praxisübung mitmachen könnten und in den „Länderrestaurants“ ihre erlernte Sprache anwenden können.